en|de
Direkt zum Seiteninhalt
Pickmodul für adhärente Kolonien (Scrapemodul)

Sanftes und präzises Picken adhärenter Kolonien mit dem Scrapemodul

Unser einzigartiges Scrapemodul wurde für die effiziente Isolierung adhärenter Kolonien entwickelt. Es verwendet hochpräzise, autoklavierbare Edelstahl-ScrapeTip™ Kapillaren. Diese Scrape-Kapillaren sind in Durchmessern von 300 µm, 500 μm, 800 μm und 1000 μm erhältlich und werden auf dem CellCelector™ in Racks mit jeweils 96 Spitzen platziert. Der automatisierte Austausch der ScrapeTip™ Kapillaren zwischen den Picks vermeidet jegliches Risiko einer Kreuzkontamination.

Während des Pickens wird die ScrapeTip™ Kapillare über der ausgewählten Kolonie nach unten bewegt und isoliert diese effektiv vom Rest der Kultur. Eine Querbewegung mit benutzerdefinierter Distanz und Geschwindigkeit löst dann die Kolonie von der Platte, während sie in die Kapillare eingesaugt wird. Dieses patentierte Verfahren ermöglicht eine maximale Reproduzierbarkeit bei gleichzeitiger schadensfreier Rückgewinnung der Kolonien. Jeder Pick dauert ca. 25 Sekunden.

Nachdem die Kolonie in die Kapillare aufgenommen wurde, bewegt sich der Roboterarm über das Zielwell und legt die aufgenommene Kolonie dort ab. Danach wird die gebrauchte ScrapeTip™ Kapillare in ein leeres Rack abgegeben. Nach Beendigung des Pickvorgangs kann das gebrauchte Kapillargestell autoklaviert und für das nächste Experiment wiederverwendet werden.

Schlüsselfunktionen

  • Wiederverwendbare, autoklavierbare Edelstahl ScrapeTip™ Kapillaren mit Durchmessern von 300, 500, 800 and 1000 µm
  • Der sanfte Pickprozess für adhärente Kolonien kombiniert mechanische Kratzbewegungen mit schonendem Aufsaugen
  • Das patentierte Design des Pickwerkzeuges maximiert die Pickeffizienz auch für unebene Ausgangsplatten
  • Eine Trypsinisierung der Proben ist nicht notwendig, dadurch werden Veränderungen der Zellfunktionen vermieden
  • Der automatische Wechsel der Edelstahlkapillaren verhindert jegliche Kreuzkontamination
  • Bis zu 3 Racks mit je  96 ScrapeTip™ Kapillaren sowie bis zu 3 Zielplatten können für einen Durchgang auf das Gerät geladen werden
  • Automatische Generierung von Replikatplatten oder Aufteilung der Kolonie in mehrere Segmente
  • Für Routineanwendungen ist keine Kalibrierung notwendig

Beispiele für vorher/nachher Bilder des Pickprozesses

Isolierung adhärenter Kolonien: Bild vor dem Picken
Isolierung adhärenter Kolonien: Bild nach dem Picken
mES Kolonie gepickt mit dem Scrapemodul

So funktioniert das Picken adhärenter Kolonien mit dem Scrapemodul

Die Kapillare wird nach Abgabe der Kolonie in einem leeren Rack abgelegt. Nach Beendigung des Experimentes werden die benutzten Kapillaren gewaschen und autoklaviert.

Verwendung des Pickmoduls für adhärente Kolonien (Scrapemodul) mit unterschiedlichen Ausgangs- und Zielplatten



Mithilfe des Scrapemoduls können Kolonien aus Standard-6well-Platten oder aus Petrischalen mit einem Durchmesser von bis zu 100 mm gepickt werden. Die Ablage kann in jede Art von Petrischalen und Zielplatten (von 6 bis 384 Wells) erfolgen.
Petrischalen
Scrapemodul in einer Petrischale
Mikrotiterplatten (1 bis 96 Wells)
Scrapemodul in einer 96well Mikrotiterplatte

Applikationen


  • Picken von embryonalen oder adulten Stammzellkolonien der Maus oder des Menschen sowie von iPS-Kolonien
  • Klonale Isolierung von iPS-Kolonien nach Gen-Editierung
  • Erzeugung von Replikaplatten aus gen-editierten Stammzellklonen
  • Picken von Spheroiden, Organoiden oder anderen großen zellulären Objekten
  • Gezielte und präzise Co-Lokalisierung von Stammzellkolonien auf Gewebe
Möchten Sie mehr erfahren?
Zurück zum Seiteninhalt